gefundenes

Mittwoch, 13. August 2008

ich werd verrückt.

ich habe steinhof und die baumgartner höhe entdeckt. meine psychischen probleme sind zwar da, aber noch nicht so ausgewachsen, dass ich mich dort einweisen lassen müsste, aber leitln, da oben ist ein park, der ist unglaublich! riiiesengroß, mal hat man einen tollen blick über wien, mal rennt man durch wiesen, wo das gras hüfthoch steht, dann steht da einfach so die otto-wagner-kirche in der gegend herum und ist einfach wunderschön. man trifft hin und wieder leute, aber es ist bei weitem nicht so "überlaufen" (im wahrsten sinne des wortes) wie schönbrunn. und, man lese und staune: sogar ich war dort laufen! und man lese und staune noch viel mehr: mein knie hats schmerzfrei überstanden!

Freitag, 18. April 2008

ausgegraben.

in der allerallerletzten unausgepackten kiste - ok, das ist jetzt gelogen, da stehen noch zwei herum mit kram, aber dafür fehlt noch die passende kommode zum reintun - ein über zwanzig jahre altes zeitdokument gefunden. ein zeugnis, ausgestellt von einer gewissen nunu k. an ihre lehrerin, frau gabriele m:

gegenstand ---------------------------- note

verständnis ------------ manchmal gut, manchmal schlecht
freundlichkeit ---------------------- mittel
humor -------------------------- nicht genügend
schimpfen -------------------------- zu viel
vergesslichkeit ------ leider vergessen Sie fast nie was
aufgaben geben --------------------- ZU VIEL!!!
selbst noten verteilen ----------- mittel - gemein



daraus schließen wir: meine ansprüche an den humor anderer menschen war immer schon hoch. boah, muss ich eine grätzn gewesen sein.......

Mittwoch, 19. März 2008

kundmachung.

suche beendet, ich habe eine mitbewohnerin.
die wunschkandidatin.
edit: naja, genaugenommen, eine von zwei wunschkandidatinnen, aber die, für die ich mich ausm bauch entschieden habe.
tirili!

mir ist grad die halbe berliner mauer vom herzen gefallen.

ach ja, und einen tisch hab ich auch. nur die wunschsessel sind zu niedrig dafür. DAS sind die wahren probleme, meine damen und herren.

Dienstag, 11. März 2008

fundstücke.

mama ruft nunu an: du nunu, ich hab beim würfel (altwarenhändler) eine jugendstilkommode gsehn, siebzig euro, für dein schlafzimmer wär die was!
nunu: ja, ok, ich fahr sie mir mal anschaun.
nunu fährt hin, kommode gefällt wirklich, kommode wird gekauft. und am nächsten tag abgeholt.
gemeinsam mitm bruderherz wird die kommode gen neue heimat geschifft und ins schlafzimmer getragen. beim tragen stellt bruderherz fest: da ist rechts ein geheimfach, siehst, da hat sie bis unten einen boden und auf der anderen seite fangt er erst weiter oben an.
kaum steht die kommode, kann nunu ihre neugierde natürlich nicht zurückhalten und oh überraschung, das ist wirklich ein geheimfach. in dem etwas drinliegt.

ich darf mich nun stolze besitzerin von zwei extrem scharfen jägerfeitln, eines sozialversicherungantragskuverts - und einer faustfeuerwaffe kaliber 6,35 nennen. der waffenschein lag auch dabei. abgelaufen im jahr 1963. ausgestellt auf einen herrn anton wartha, wohnhaft in wien 18, geboren im april 1899. er wird wohl keine besitzansprüche mehr geltend machen.

was mach ich jetzt mit dem ding bitte??? versteigern? zur polizei? auf den schwarzmarkt?

Freitag, 28. September 2007

spannend, spannend.

ich habe heute eine email von mir selbst bekommen.
richtig gelesen.
eine email an meine adresse, absender: die gleiche emailadresse.
subject: RE.
na spannend, dachte ich mir, da schau ich doch gleich mal, was ich mir zu sagen habe! oder besser: was ich mir antworte.

-klick-

Penis Enlarge Patch never fails.
http:// www.sanglou .com/?qh nnolretlmta
A big size for a low price with Penis Enlarge Patch.

------------------------
Paradise Lost -- ich -- ich -- that is to say -- ich -- but let us change
rattles; and see the Snow, how he drifts along, and of the Mud, how deep hes! Ah the poor Fishwife, it is stuck fast in the Mire; it has dropped its


also DAS hätt ich jetzt nicht gedacht.

Mittwoch, 19. September 2007

heilige sch....

“ I’m guessing everyone has that moment
with Markus. The Holy Shit moment. ”


Jason Koxvold, Associate Creative Director, DRAFTFCB

markus ist selbstherrlich, er ist verrückt, er ist ein opfer maßloser überschätzung, dies allerdings nur phasenweise. aber der herr koxvold hat ... gnagnagnaaa .... recht.

Sonntag, 22. April 2007

keiner ist so toll wie wir

so der titel eines schon vor einigen jahren erschienen buches von den ehemaligen profil-schreiberlingen markus huber und robert treichler (ersterer grund für viel amusement in meinen heissen drei volontariatswochen mit süßen 18), das die schönsten vorurteile der österreicher gegen den rest von europa schön auf einen blick zusammenfasst.
mit einem wortwitz, den ich schon beinahe als aphrodisierend bezeichnen würde (ja, ich war immer schon anders, blöde surfer sind zwar zugegebenermassen oft schön anzuschauen, aber hirn macht erst so richtig sexy). habe das buch kürzlich wiederentdeckt und lege es jedem österreicher wärmstens ans herz - ja, politisch schwerstens unkorrekt, und alles ganz ganz böse und falsch, zesses, böse buben, der huber und der treichler...

hier einige auszüge, gestaffelt nach ländern:
die Schweizer (weils grad passt): Die Schweizer behaupten von sich, sie würden vier veschiedene Sprachen sprechen: Deutsch, Italienisch, Französisch und Räto-Romanisch. Der Haken an der Sache ist, dass die Schweizer weder von den Deutschen noch von den Italienern oder Franzosen verstanden werden. Räto-Romanen konnten wir nicht befragen, denn die sind ausserhalb der Schweiz aus guten Gründen zirka um Christi Geburt ausgestorben. Im Zusammenhang mit dem Bankgeheimnis kommt die sprachliche Unzulänglichkeit sehr gelegen, denn auch wenn die Schweizer Bankiers Auskunft geben wollten - niemand könnte das vokalarme Geholper dechiffrieren.
die Dänen: Bis weit ins Mittelalter hinein pflegten Dänen, Norweger und Schweden einander halbstündlich zu überfallen, um dne jeweiligen Kontrahenten entweder zu töten, zu heiraten oder zu irgendeiner blödsinnigen Religion zu bekehren. Das Ergebnis war jeweils exakt dasselbe: Kuhweiden wechselten den Besitzer (...) Was immer die Dänen eroberten, es handelte sich um Gegenden, die andere Nationen zurückschicken würden, wenn sie sie als Werbegeschenke zugesandt erhielten.
die Deutschen: (und dies mögen mir 50% der Leser und der Klarenthaler verzeihen): Die Deutschen sehen so aus, als seien sie permanent drauf und dran, einen Weltkrieg anzufangen oder einen jämmerlichen Witz zu erzählen, und eines von beiden tun sie dann tatsächlich meistens. In den letzten Jahren entschieden sie sich für den jämmerlichen Witz, aber das war nicht immer so. (...) Eigentlich begann die Geschichte der deutschen Musik überraschend vielversprechend, wenn man bedenkt, dass sie mit Dieter Bohlen ihr Ende nahm. (..) Richard Wagner wiederum darf sich rühmen, für das Musiktheater das erfunden zu haben, was man im Motorsport ein 24-Stunden-Rennen nennt, nämlich die Oper, in deren Verlauf man ein- bis zweimal schlafen gehen sollte. (...) Die berühmte Maler-Gruppe "die Brücke" war so ein Schlager, dass der Gruppenname auch gleich zur Wohnadresse wurde.
die Finnen: Wie bereits höflich angedeutet, können die Finnen nicht Indogermanisch, obwohl es da weiss Gott genug Auswahl an Sprachen gegeben hätte. Stattdessen beharren sie auf dem Finnischen, das bei Redaktionsschluss etwa 26 Fälle hatte, dafür keinen Artikel und keine Präposition. Die UNO sollte endlich per Luftflotte Care-Pakete mit linguistischen Grundelementen abwerfen.
die Franzosen: Ziel der männlichen Franzosen ist es, auszusehen wie ein Heiratsschwindler - und nicht nur so auszusehen. Wer gesellschaftlich akzeptiert werden will, muss mit seinen Körperflüssigkeiten um sich schleudern wie eine inkontinente Qualle. Ein französischer Politiker, der keine Mätresse hat, steht unter dem Verdacht, ein amerikanischer Spion zu sein.
die Griechen: Das längste und unwahrscheinlichste (Epos) von allen, die Odyssee, stammt wahrscheinlich von Homer. Sicher ist lediglich, dass der Autor keinen Lektor hatte. (...) Aus unerfindlichen Gründen rühmen sich die Griechen damit, die Demokratie erfunden zu haben, was ganz schön dreist ist, wenn man bedenkt, dass Griechenland bis 1974 eine Militärdiktatur war.
die Isländer: Die Männchen heissen irgendwas mit -son am Ende, die WEibchen enden auf -dottir. (...) Island besteht unter anderem auch aus unbesteigbaren Bergen mit ebenso unüberwindlichen Namen: Hvannadalsshnukur und Öraefajökull. Die Erstbesteigung ohne Logopäden steht noch aus. (...) Das Isländische ist die einzige Sprache der Welt, die in Laufmetern gemessen wird. (...) In Island gibt es Edda, die Ältere, und Edda, die Jüngere. Dabei handelt es sich nicht um besonders knusprige -dottirs, sondern um die Hauptwerke isländischer Literatur.

Und so weiter. die europäischen völker von I wie italiener bis Z wie zyprioten kommen ebenso mies weg. wer politisch so correct ist, dass er sich die politische correctness nicht an den kragen heftet und lauthals "wie kann man nur" schreiend vor sich herträgt (und wer mit ironie und sarkasmus was anfangen kann), wird unglaublich viel freude bei der lektüre haben....

übrigens find ich meinen eigenen musikgeschmack momentan echt schräg. das neue sioenalbum kann ich schon auswendig, und dann hör ich andauernd abwechselnd die da und - pst, nicht weitersagen - die neue vom justin timberlake. die is aber auch geil...

Sonntag, 25. Februar 2007

nur ums nicht gleich wieder zu vergessen

und ums in meiner euphorie, die ich ob eines neu gefundenen ausdrucks immer habe (bin ja schliesslich bekennende verbalfetischistin), ein gerade eben gehörter ausdruck:

wollishofen: stadtteil von zürich.
recht gute gegend.
spitzname wollihood.

ich find sowas gut. sollt man fast im photoshop den klassischen schriftzug an den hängen von los angeles umbauen. meldet sich jemand freiwillig?

Donnerstag, 8. Februar 2007

mein erstes zeugnis.

war damals ein schulversuch, keine zeugnisse mit noten, sondern ein ausformulierter text. auf der panischen suche nach meinem taufschein (um aus der kirche auszutreten, jetzt reichts) gefunden.
nunu, jahreszeugnis erste klasse, schuljahr 1987/88 (*schluck* verdammich, is das lang her!):
Liebe ....!
Du bist eine sehr tüchtige Schülerin und machst mir viel Freude (war ich echt eine schleimerin? ich weiss nur, dass der alex, mein bester freund, in die frau lehrerin verliebt war. aber der alex ist inzwischen bei der fpö und alles andere als mein bester freund.). Du weisst eine Menge und arbeitest fleissig mit (jupp, klugscheissen hab ich vor fast 20 jahren auch schon draufgehabt!). Wenn du uns etwas erzählst, kannst du dich sehr gut ausdrücken. Du liest sehr flüssig und fehlerlos (juchui, das kann ich immer noch!). Du solltest aber ein bisschen lauter sprechen, damit Dich auch alle Zuhörer verstehen können (also damit hab ich inzwischen keine probleme mehr *brüll*). Wenn Du dich bemühst, kannst du recht nett und sauber arbeiten (euphemismus für: "maah, bist du schlampig!" absolut berechtigt. die kritik, nicht der euphemismus.). Leider sind Deine Aufgaben manchmal unvollständig und schlampig ausgeführt (joah, das is 19 jahre lang so geblieben! meine geschichte von den mathehausübungen in der achten schon mal erzählt?). Das ist sehr schade! Ich würde mir für die zweite Klasse wünschen, dass Du dir daheim mehr Zeit für deine Arbeit nimmst! (mein lieblingssatz. die frau kannte mich anscheinend echt schon recht gut und hatte die hoffnung im grunde aufgegeben, daher der konjunktiv. zu recht.)
Du bist eine sehr geschickte und flinke Rechnerin (gewesen).
Besonders gerne singst und musizierst du. Auch das Zeichnen, Malen und Turnen macht dir meistens Spass (ich bin seit frühester kindheit erklärte geräteturnhasserin. besonders das reck war und ist mein feind. aber wiedermal blendend euphemistisch ausgedrückt!)

ab der zweiten gabs normale noten.
sie hat mir aufgrund meiner handschriftlichen klaue jedes jahr einen zweier in schreiben gegeben.
das hat man davon. und im büro war ich immer die mit der leserlichsten, schönsten schrift.....gemein, die freie marktwirtschaft. die hält sich auch nie ans notensystem!

Donnerstag, 25. Januar 2007

jack 2000!

you haven´t looked like that since your fourtysecond birthday...
fourtyfirstthirtyfourthsecondfirstprettygirlprettygirl!!!


lachtränen. rückspulen. nochmal anschauen. lachtränen.



ich hab dank pixie die willandgraceüberdosis....

auch was erlebt?

für eiei-machen für schimpfer für liebesbriefe für fragen für senf - nunu.twoday@gmx.net

ohne geht gaaar nix

Aktuelle Beiträge

So etwas dürfte...
So etwas dürfte in aller Regel das Ende des Rechners...
girico - 27. Dez, 13:55
ich würde "hänseln"...
ich würde "hänseln" :)
Kartfan (Gast) - 9. Jul, 13:14
Ich träume immer...
man kann für Designleuchten richtig viel Geld...
Wurschtl (Gast) - 24. Jul, 18:59
Nachdenken
Manchmal komme ich wieder hierher und lese Deine letzten...
ChliiTierChnübler (Gast) - 7. Apr, 21:53

aktuelles
antworten
beobachtungen
beschlossenes
biff und josh
erlebtes
ersurftes
gedanken
gefundenes
gesprochenes
knieendes
musikalisches
nette dinge
zürcherisches
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren